FluidControl GM Gasdruck Überwachungsgerät

 
Die Kontrolleinheit Fluid Control GM überwacht die Funktion und
die Dichtigkeit von bis zu drei Gasnetzen (3 Kanäle), unabhängig
voneinander.
Der Gasdruck wird mit Hilfe von Druckmanometern erfasst. Hierfür
sind drei 4–20mA-Schnittstellen im Gerät integriert.
Der Gasdruck in jedem der drei Gasnetze wird während des Betriebs
kontinuierlich auf Abweichung von einem einzustellenden
Sollwert überwacht. Der Bereich für zulässige Abweichungen
kann jeweils entsprechend definiert werden.
Während der Phase der Inbetriebnahme– bzw. Wiederinbetriebnahme eines Gasnetzes erfolgt eine
Plausibilitätsprüfung. Bei Vorliegen eines Fehlers wird das entsprechende Gasnetz automatisch außer
Betrieb genommen.
Jedes der drei Gasnetze kann während des Betriebs in einen Zustand zur Leckageprüfung gebracht
werden. Hierbei ist das zugehörige Magnetventil abgeschaltet. Verlässt der Gasdruck während der
Leckageprüfung den speziell hierfür definierten zulässigen Bereich, wird das Gasnetz außer Betrieb
genommen.
 
 



Datenblätter


Bild Frontansicht


Funktion

Die Control Unit  FluidControl GM überwacht die Funktion und Dichtigkeit von maximal 3 Gasleitungen.
Systemstörungen werden optisch und akkustisch angezeigt.
Es erfolgt eine kontinuierliche Überwachung auf Druckabweichungen, Leckage und Havarie.
 
 

Außerhalb der Betriebszeiten werden permanent alle angeschlossenen Armaturen auf Geschlossenstellung überprüft und gegebenenfalls das System gesperrt.
Während der In- bzw. Wiederinbetriebnahme erfolgt eine Plausibilitätsprüfung, die bei Vorliegen eines Fehlers das komplette Gasnetz automatisch außer Betrieb nimmt.

Zusätzlich zur Fehlermeldung am Gerät besteht die Möglichkeit der Weiterleitung eines Sammelalarms über einen potenzialfreien Kontakt an
eine externe ZLT/GLT.